Mann will Nuggets eines Online Casinos verkaufen: Ist das eigentlich erlaubt?

Ein Bild von Jetons in unterschiedlichen Farben

Wer sich viel mit der Online Welt beschäftigt, trifft auf viele Möglichkeiten des Geld Verdienens. Auf meinem Blog dreht sich bekanntlich alles um Spiele und Co. Heute möchte ich über ein Thema diskutieren, welches sicher den einen oder anderen interessiert. Was passiert, wenn man mit Nuggets handelt. Müssen diese versteuert werden? Ich meine mit Nuggets selbstverständlich nicht die Hähnchen von MC, sondern die Jetons aus Casinos. Es gab einen Fall in der Schweiz, wo ein Mann vor einigen Jahren Nuggets einkaufte und damit ein Vermögen erzielte. Bis auf ein paar wenige Nuggets verkaufte er den größten Anteil. Nun ist unklar, wie diese versteuert werden. Hier sind sich die Ämter nicht einig, wie der NZZ berichtet.

Zuerst schaltete sich das Steuerkursgericht ein, dieses konnte er jedoch abwehren, weil es hieß, es handelt sich um Privatgewinne. Doch das Verwaltungsgericht ist anderer Meinung. Diese sind der Meinung, dass er nur über das Portal verkaufen dürfte und hierfür müssten Gebühren eingehoben werden. Bis jetzt scheint es noch nicht geklärt, ob er jetzt zahlen muss oder nicht. Der Fall hat jedenfalls einiges ins Rollen gebracht, dem sich die Ämter annehmen müssen.


Das Steuerrekursgericht sieht Nuggets wie Kryptowährungen – das sah auch der Spieler so

Nuggets sind ähnlich zu behandeln wie Kryptowährungen. Da es sich um eine „offizielle“ Währung handelt, kann man diese gegen echtes Geld umtauschen, somit haben sie einen Vermögenswert. Wer 1000 CHF auf dem Bankkonto liegen hat, besitzt ebenfalls Geld, auch wenn die Geldscheine nicht psychisch in Besitz sind. Der Spieler sah dies auch so und hat es auch in der Steuererklärung angegeben. Ganz so, wie es sich gehört. Die Frage ist nur, ob Steuern notwendig sind oder nicht. Dies gilt es noch zu klären. Man darf gespannt sein, was die Gerichte hier beschließen.


Was ihr tun könnt, wenn ihr Geld einnehmt und nicht wisst, ob es versteuert werden muss

Bei kleinen Summen wird kaum jemand etwas sagen. Gewinnt ihr 10 Euro, werden sicher keine Steuern fällig. Bei großen Summen empfehle ich einen Steuerberater. Lasst euch von diesem beraten, damit ihr den richtigen Weg gehen. Er kennt die neuesten Gesetze und kann euch dabei helfen. Selbst mein Artikel ist keine Rechtsauskunft. Ich schreibe auch nur das, was ich gelesen habe. Deswegen sind meine Aussagen nicht wasserdicht. Bei einem Steuerberater bekommt ihr Infos, die er von seinen Seminaren kennt. Steuerberater müssen immer wieder zu Schulungen oder werden über neue Gesetze informiert. Deswegen sind diese immer Up To Date. Dem Internet würde ich in solchen Dingen nicht wirklich glauben, es sei denn, es handelt sich um eine offizielle Seite vom Amt.

Auf jeden Fall solltet ihr das Geld versteuern, wenn es ein hoher Gewinn ist. Hauptsache es ist in der Steuer. Ob ihr danach etwas bezahlen müsst oder nicht, könnt ihr später immer noch klären. Überhaupt nicht erwähnen empfehle ich niemanden, weil ihr euch so schuldig macht. Schließlich wollt ihr nicht wegen Steuerhinterziehung angeklagt werden. Den Fehler machen leider einige. Sie glauben, nur weil etwas Steuerfrei ist, muss man es nicht angeben. Steuerfrei bedeutet, dass keine Steuer fällig ist. Ich hoffe ich konnte weiterhelfen.

Finde auf meiner Webseite noch weitere Tipps und Tricks:

Menu